Als ich meinen Van Anfang des Jahres 2019 in Neuseeland gekauft habe, wusste ich sofort: Da muss Farbe auf den Tisch! Ich wollte mein neues zu Hause schön einrichten. Und ich kann mit Stolz behaupten: Ich habe mein Auto erfolgreich in einen Hippie-Van konvertiert. Definitiv ein Projekt des Herzens, wobei mir nie langweilig wurde und das meinen Durst nach Kreativität stillte.

Spieglein Spieglein an der Wand… Äh dem Fenster?!

Angefangen mit einem Spiegel vom OP-Shop, den ich mit Acryl Farben aus Kmart angemalt und selbst gesammelten Muscheln beklebt habe. Und die Liebe darf natürlich auch nicht fehlen! In Regenbogenfarben! Dann hab ich noch ein paar Lichterketten reingehangen um für gemütliche Stimmung zu sorgen.

Essenzielles im Hippivan

Für meine Duftkerze, die ich zu Weihnachten von einem Freund geschenkt bekam, habe ich auch einen kleinen Halter mit Muscheln gebastelt. Zusammen mit meinen Räucherstäbchen aus Indien war das schon mal ein guter Start.

Meinen Plastik Gewürzhalter in der Küche musste ich unbedingt durch Holz ersetzen, den mein handwerklich geschickter Freund rangebaut hat. Dann noch ein Bissl mit Muscheln und Farbe verziert: Voila!

In meiner Zeit in der Tui Community wurde mir noch eine orientalische Tasche geschenkt, die ich als Basis für meinen kleinen Altar benutze. Hier findet sich eine Paua-Muschel, ein paar Federn, Kerne, die Zeichnung einer Freundin und der kleine goldene Buddah in meiner Windschutzscheibe.

Fang dir deine Träume

Was braucht ein Hippie sonst noch? Einen Traumfänger natürlich! Selbst gebastelt aus einem Stück Rebe, etwas angemalten Band, und selbstgesammelten Muscheln und Federn. Als besonderen Schmuck habe ich einen alten Ohring von einer Freundin, ein paar Perlen und eine sentimentale Festivalkarte rangebastelt. Ich finde er ist echt schön geworden.

Flexibel und schön… der angemalte Klapptisch

Last but not least: der zum Bett einklappbare Tisch wurde von mir mit einem wundervoll farbenfrohen Motiv versehen. Sehr detailliert habe ich fast die ganze Farbe in eine Meeresgöttin bei Sonnenuntergang verwandelt. Etliche Stunden in meditativen und teilweise gesangsfrohem Malen waren ein toller Prozess und haben zu einem bezaubernden Ergebnis geführt. Am Ende habe ich mit 3 Schichten Klarlack dem Kunstwerk noch mehr Tiefe und Haltbarkeit verliehen.

Schließlich kann ich sagen: Mein Van ist ein Gesamtkunstwerk und es fällt mir schwer ihn jetzt zurück zu lassen! Aber so ist das Leben und ich freue mich auf das nächste Abenteuer!

Ein paar andere freie Projekte während einer Reise findet ihr hier.

Habt ihr auch irgendwelche ungewöhnlich kreativen Projekte, die ihr hier teilen möchtet? Oder habt ihr einen Vorschlag was ich als nächsten kreieren könnte? Ich freu mich auf eure Kommentare!

Schreibe einen Kommentar